Rhönrad: Qualifikations-Wettkampf zum Deutschland-Cup

 

Für Samstag, den 17. September hatte der Rheinische Turnerbund (RTB) die erfolgreichsten Turnerinnen und Turner im Rhönradturnen nach Wuppertal eingeladen. Hier ging es um drei Startplätze pro Altersklasse für den Deutschland-Cup. Dieser findet vom 4. bis 6. November in Magdeburg statt und ist der Höhepunkt der Landesklasse. In Wuppertal trat auch Julia Maas vom Turnerbund Breinig an. Bei den diesjährigen Wettkämpfen hatte Julia konstant gute Leistungen in ihrer Altersklasse der 13 und 14-jährigen gezeigt. Dadurch schaffte es Julia erstmals in den Kader aus normalerweise sieben Starterinnen. Aufgrund von Punktgleichheit und einem Startverzicht waren es dann sogar acht Turnerinnen in ihrer Altersklasse.

Julia zeigte wie immer eine sehr saubere und konzentrierte Leistung. Bei ihrer letzten Übung musste der Trainer allerdings eingreifen, um einen Sturz seiner Turnerin zu vermeiden. Dadurch wurde Julia mit einem Großabzug bestraft. Von den Wertungsrichtern gab es 5,65 Punkte. Da Julia zu Beginn ihrer Altersklasse an der Reihe war, hieß es nun erst einmal abwarten. Schnell wurde klar, dass es schwer werden würde mit der Qualifikation zum Deutschland-Cup. Julias Gegnerinnen zeigten allesamt höhere Schwierigkeiten in ihren Küren. Zusätzlich zeigten die Turnerinnen kaum größere Fehler und wurden mit hohen Noten belohnt. In der abschließenden Rangliste des RTB belegte Julia einen guten sechsten Platz. Trotz ein wenig Enttäuschung über die verpasste Chance kann sich Julia über ein erfolgreiches Jahr freuen. Im nächsten Jahr muss Julia in der nächsthöheren Altersklasse antreten und wird hoffentlich ähnlich erfolgreich sein.

 

Julia Maas 

 


Rhönrad: Erfolgreiche Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

 

Am 10. September fanden in Kirchweyhe bei Bremen die 24. Norddeutschen Meisterschaften im Rhönradturnen statt. Für 19 Turnerinnen und einen Turner der Bundesklasse ging es um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Als einziger männlicher Starter trat Markus Lang von der Stolberger Wettkampfgemeinschaft aus Stolberger TG und TB Breinig an. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz stand die Platzierung schon vor Wettkampfbeginn fest. Dennoch musste die zur Qualifikation nötige Punktzahl von 19 Punkten erreicht werden. Diese Marke hatte Markus im letzten Jahr noch knapp verpasst. Daher wurden die Trainingsvorbereitungen für dieses Mal noch einmal intensiviert. Mit seinen beiden Trainerinnen Katharina Heymann und Anna-Lena Pfeifer wurde an der Ausführung bis zum letzten Training gefeilt.

 

Alle Starterinnen und Starter mussten die drei Disziplinen Sprung, Spirale und Gerade auf Musik vor den Wertungsrichtern vorturnen. Der Wettkampf begann mit Markus‘ bester Disziplin, dem Sprung. Wie im letzten Jahr zeigte er einen Auerbach Salto gehockt mit einer Schwierigkeit von 3,3 Punkten. Nach einer guten Ausführung im zweiten Sprungversuch konnte Markus insgesamt 7,25 Punkte erzielen. Lediglich ein Schritt bei der Landung kostete wertvolle Punkte. Dennoch gelang ihm damit ein guter Start in den Wettkampf. Bei der nun folgenden Spirale mussten weitere wichtige Punkte gesammelt werden. Mit einer fast fehlerfreien Übung konnte er seine eigenen Erwartungen übertreffen. Trotz eines Sturzes standen am Ende 7 Punkte auf der Anzeigetafel. Für die letzte Disziplin wurde die Musikkür aus dem letzten Jahr deutlich verändert und noch mehr Höchstschwierigkeiten eingebaut. Zwei dieser Übungen gelangen leider nicht und es war einiges an Spontanität gefragt, um die Kür noch passend zur Musik zu beenden. Im Gesamtergebnis aus Schwierigkeit, Musikalität und Ausführung gab es 5,6 Punkte von den Wertungsrichtern. Das Teilergebnis reichte Markus zwar für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, zeigte aber auch, was bis dahin noch an Arbeit vor ihm liegt. 

 

 

 


Julia Maas darf an Qualifikation zum Deutschland-Cup starten

  

An 4. September fand in der Sporthalle der SG rot/weiß Gierath der diesjährige Herbstpokal im Rhönradturnen statt. Etwa 130 Turnerinnen und Turner der Landesklasse gingen bei diesem letzten Ranglisten-Wettkampf des Jahres an den Start. Dabei ging es um die letzte Chance, sich einen Platz in der Rangliste für die Qualifikation zum Deutschland-Cup zu sichern. Mit guten Aussichten auf einen dieser sieben Plätze trat auch Julia Maas von der Stolberger Wettkampfgemeinschaft an. Durch gute Leistungen bei den ersten beiden Wettkämpfen hatte sich Julia eine gute Ausgangsposition verschafft.

In der Altersklasse der 13- und 14-jährigen Turnerinnen musste sich Julia nun gegen ihre 23 Konkurrentinnen durchsetzen. Ihre Kür meisterte sie ohne größere Fehler und erhielt von den Kampfrichtern mit 5,55 Punkten eine gute Wertung. Im Vergleich zu den bereits absolvierten Wettkämpfen war dies jedoch die geringste Punktzahl. Da für den Qualifikationswettkampf nur die beiden besten Wertungen zählen, war das Ergebnis von diesem Sonntag Julias Streichergebnis. Für die Tageswertung reichte ihre Leistung zu einem guten siebten Platz. 

In der Rangliste des Rheinischen Turnerbunds (RTB) landete Julia zusammen mit zwei weiteren Turnerinnen auf dem fünften Platz. Damit darf Julia am 17. September in Wuppertal um einen der drei Startplätze des RTB für den Deutschland-Cup kämpfen. Das gesamte Trainerteam freut sich mit Julia über ein erfolgreiches Jahr und auf die Chance zur Teilnahme beim Höhepunkt der Landesklasse.

 

Herbstpokal 2016 Siegerehrung mit Julia Maas (zweite von rechts im blauen Trikot)

  


Kinderwochenende 2016

In diesem Jahr boten wir zum ersten Mal ein Kinderwochenende für die 7 bis 14 jährigen an. Mit 18 Kindern und 7 Betreuern fuhren wir Freitagnachmittag zur Jugendherberge in der Burg Monschau. Nachdem wir von den Herbergseltern alle Regeln gehört hatten, wurden die Kinder auf die Zimmer verteilt. Als alle Koffer ausgepackt und die Betten bezogen waren, aßen wir alle gemeinsam unser warmes Abendessen. Nachdem das Essen beendet war, gingen alle auf den Bolzplatz und den naheliegenden Spielplatz. Dort spielten wir neben „Feuer, Wasser, Luft“ auch den Klassiker „Zombieball“. Den Abend ließen wir mit Kennlern- und anderen Kreisspielen wie „Sofa“, „Werwölfe vom Düsterwald“ oder „Zwinkern“ ausklingen. Danach ging es pünktlich zur Nachtruhe für alle Kinder in die Betten. Am nächstem morgen Frühstückten wir gemeinsam um 8 Uhr in unserem Tagesraum „Burgvogt“. Wegen des schlechten Wetters mussten wir Plan B umsetzten und so malten wir den ganzen Morgen auf die mitgebrachten Keilrahmen. Dabei entstanden die schönsten Kunstwerke. Vor dem Mittagessen spielten wir noch eine Runde „Werwölfe“ und aßen alle gemeinsam. Nachdem das Mittagessen beendet war, Spielten wir weiter Kreisspiele. Danach teilten wir die Kinder in vier kleine Gruppen ein. Und damit begann das „Chaos Spiel“. Die Kinder sollten in den Gruppen nummerierte Zettel suchen, den dazugehörigen Begriff, merken, dem Spielleiter erzählen und eine kleine Aufgabe erledigen. Als alle Gruppen die Nummern gefunden hatten und alle Aufgaben erledigt waren, besserte sich das Wetter, so dass wir auf den Spielplatz gehen konnten. Dort tobten sich die Kinder an Schaukel, Wippe, Rutsche und Reckstange aus. Pünktlich zum Abendessen ging es wieder hoch zur Burg. Als alle ihren Teller leergegessen hatten, spielten wir erneut Kreisspiele. Auch „Mord in der Disco“ und „Werwölfe“ durften natürlich auf keinen Fall fehlen. Nachdem wir die dritte Runde beendet hatten, schickten wir die Kinder hoch um sich Schuhe und Jacken anzuziehen. Gespannt warteten sie darauf, was jetzt passieren würde. Natürlich machten wir eine Nachtwanderung durch die Katakomben der Burg. Dort angekommen hörten sie eine gruselige Geschichte um einen Grafen und dessen Gefolge. Laut der Geschichte, sollen diese als Geister immer noch durch die Burg spuken. Als alle sich von ihrem Schrecken mit Hilfe von Salzbrezeln erholt hatten, ging es für alle ins Bett. Am nächstem Morgen frühstückten wir alle gemeinsam mit unserm Geburtstagskind „Julie“. Danach brachen wir in Kleingruppen zur Stadtrallye durch Monschau auf. Dort mussten wir durch fragen und suchen die Antworten auf viele Fragen finden, um so das Lösungswort zu erhalten. Nachdem wir alle den Berg zur Burg wieder hochgelaufen waren, ging es nochmal auf den Spielplatz. Um 12 ging es zum letzten Mittagessen auf die Burg hoch bei dem es als Geburtstagsüberraschung extra noch Muffins gab. Als dieses beendet war spielten wir noch zwei letzte Runden „Werwölfe“, bis dann nach der Feedback Runde die Eltern ihr Kinder abholten, und alle wieder zurück nach Breinig ruhen. Somit endete ein schönes, lustiges und abwechslungsreiches Wochenende, die dem alle viel Spaß und Freude hatten. 

 

Kinderwochenende 

 


Lauftreff

 

  • Montags um 18:00 Uhr, Parkplatz Waldschenke in Breinigerberg